Im Jahre 1965 wurde die Gaststätte Spessartruh von den Eheleuten Alfons und Gerda Freitag gegründet. Der gelernte Fließenleger konnte durch sein handwerkliches Geschick und der heute selten gewordenen
"Nachbarschaftshilfe" das Gebäude in Eigenleistung erbauen. Es entstanden einige einfache Fremdenzimmer mit Etagendusche sowie eine kleine Gaststätte die von Gerda Freitag und dessen Schwiegereltern Otto und Katharina Freitag bewirtschaftet wurden. Schon damals suchten Stress geplagte Großstädter, die meist aus dem Ruhr-Gebiet anreisten, ihre Ruhe und Erholung. Sehr viele Stammgäste sind uns nach 37 Jahren bis heute Treu geblieben.

Eine neue touristische Attraktivität entstand 1974 mit dem Bau des Hallenbades. Die Errichtung des Gebäudes enthielt neben dem Schwimmbad weitere Fremdenzimmer, eine Sauna, ein Solarium und ein Tischtennisraum. Auch die Gaststätte wurde durch einen 110 Quadratmeter großen Speisesaal erweitert. Von nun an war die "Spessartruh" in der Lage, Reisegruppen bis ca. 30 Personen zu beherbergen. Um den Urlaub attraktiver zu gestalten, wurden von hier an Grillfeste und Livemusikabende abgehalten, die bis heute angeboten und von den Gästen sehr geschätzt werden.

Das wohl größte Projekt schreibt die Spessartruh im Jahre 1986. Ein Gebäude mit 5 Stockwerken wurde vor die alte Front des Hauses angebaut und schenkte dem Landhotel eine neue Ansicht. Mit der Verwirklichung dieses Bauwerkes konnten zwei Kegelbahnen im Kellergeschoss und weitere Gästezimmer realisiert werden. Reisegruppen von bis zu 55 Personen wurden von nun an im Hause untergebracht.

Aufgrund einer guten Nachfrage entschloss man sich 1994 die Kegelbahn zu überbauen. Von der alten Spessartruh war fortan nichts mehr zu sehen. Ein weiterer Speisesaal mit Blick auf die Spessartberge und neue Fremdenzimmer erweiterten die Kapazität auf über 60 Betten.

Ein gläserner Außenlift im Jahr 2001 befördert die Gäste direkt vom Parkplatz an den Eingangsbereich des Hauses. Gerade Senioren und gehbehinderten Personen wissen diesen Service zu schätzen.

Im Jahr 2002-2006 wurden in der Nebensaison zahlreiche Neuinvestitionen in den Bereichen Zimmerrenovierung, Sicherheit, Hallenbad, Technik und Gaststätte vorgenommen.

Um weitere Bettenkapazitäten zu erreichen, entschlossen wir uns 2007, den Haupteingang des Außenliftes zu überbauen und gewannen dadurch weitere zwei Zimmer mit Terrasse. Die Frontansicht des Hauses wirkt nun optisch noch ansprechender und gewaltiger.

2008 und 2009 wurden alle Bäder mit Haltegriffen an Toiletten und Duschen sowie mit Fön und Flachduschen ausgestattet. 8 Bäder wurden dabei komplett saniert.

Die Erneuerung der Außen- und Gartenanlagen wurde 2010 durchgeführt und 2011 die Sanitäranlagen in der Gaststätte sowie mehrere Zimmer komplett renoviert. 2012 wurden Rampen um das Hotel gepflastert, 4 Zimmer auf Paterre mit Terrasse oder Balkon ausgestattet, 2 rollstuhlfreundliche Zimmer und eine Lese & TV Ecke gebaut.

2012 wurden weitere Zimmer und Bäder saniert und 2013 das Hallenbad umfassend renoviert mit Massagestation, Whirlpool, Wellnessbeschallung und Wasserfall. Der Wellnessbereich ist nun auch barrierefrei erreichbar.

2014 wurden unsere Parkplätze durch zwei neue Busparkplätze gegenüber des Hotels erweitert. Parken am Haus ist für alle Gäste kostenlos.

... und es geht weiter !

Wetter für Frammersbach

Motorardtouren

Motorradgruppe